Bild: KEYSTONE

Vor knapp einer Woche haben Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Bundesrätin Doris Leuthard ihren Rücktritt bekannt gegeben; dies realtiv unvorhergesehen. Bereits nun wird spekuliert, wer die beiden Vakanzen per 1. Januar 2019 übernehmen wird. Die Genossinnen und Genossen sind sich in diesem Bereich zwar schon relativ sicher; es sollte zwei Bundesrätinnen werden.

 

Doch es bestehen auch Ängste. Man erinnert sich an die Bundesrats-Ära Merz/Blocher. Unumstritten war und ist Alt-Bundesrat Christoph Blocher der SVP-Mann schlechthin. Mit der Wahl von FDP-Mann Hans-Rudolf Merz, welcher durch das bekannte „Bbbbündnerfleisch“-Video schweizweit, auch bei den politischen Desinteressenten, bekannt wurde, verlagerte sich die Gewichtung der Regierung schon damals weiter nach rechts. Die Linke hatte damals keine Chance gehabt. Passiert dies nun erneut, oder setzt man erneut auf Kandidaten der FDP oder der CVP?


Zitat: Remo Suter, Co-Präsident Jugendparlament Surental

Zitat: Remo Suter, Co-Präsident Jugendparlament Surental

„Es ist wichtig, dass man eine ausgeglichene Balance zwischen der Rechte und der Linke findet; Gerade beim Bundesrat. Man spricht immer von Gleichberechtigung, bei jeglichen Themen in der Politik. Wieso setzt man dieses Vorhaben nicht auch beim Bundesrat um?“